Innere Medizin

Röntgen-Untersuchung der Thoraxorgane

Sonographie
Ultraschalluntersuchungen von Zwerchfell, angrenzenden Abdominalorganen und Rippenfell.
Echokardiographie
Sonographiegesteuerte Pleurapunktion

Sonographie der Schilddrüse
Die Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse ist eine einfache und preiswerte Untersuchung.  Sie belastet den Patienten weder mit Röntgen- noch mit anderen energiereichen Strahlen.
Innerhalb kürzester Zeit ist eine Aussage über die Größe und Form des Organs  möglich. Vergrößerungen oder Verkleinerungen, Knoten und Zysten sind problemlos zu dokumentieren. Diese Untersuchung ist wichtig, da Deutschland seit 20 Jahren von der WHO als Jodmangelgebiet ausgewiesen ist und 30 Millionen Deutsche Befunde der Schilddrüse haben.
Durch diese Untersuchung, eine Blutentnahme und eine mögliche vorbeugende Medikation, kann eine Operation der Schilddrüse vermieden werden.

24h Blutdruckmessung
Bei dieser Untersuchung wird der Blutdruck regelmäßig sowohl am Tage als auch in der Nacht gemessen. Diese Untersuchung erlaubt eine Beurteilung bezüglich insbesondere auch nächtlicher Blutdruckkrisen z.B. durch nächtliche Atempausen. Da insbesondere im höheren Alter unter Einnahme von Blutdruckmedikamenten der Blutdruck zu hoch oder zu niedrig sein kann, welches mit entsprechenden Gefahren (z.B. Schlaganfall) verbunden ist, kommt dieser einfach durchzuführenden Untersuchung eine große Bedeutung zu.

EKG
Ruhe- und Belastungs-EKG

Ambulante Schlaf–Apnoe-Diagnostik
Die Schlaf-Apnoe bezeichnet die Unterbrechung der Atmung im Schlaf. Diese Erkrankung betrifft typischerweise Menschen, die stark schnarchen. Hierbei entsteht durch die nächtliche Erschlaffung der Schlundmuskulatur eine Einengung bzw. ein vorübergehender Verschluss des Atemweges (sog. obstruktive Schlaf-Apnoe). Deutlich seltener ist die sog. zentrale Apnoe, bei der es durch eine Funktionsstörung des Gehirns zu einem kurzfristigen Stillstand der Atmung kommt.
Die Länge und die Häufigkeit der Atempausen kann stark variieren. Die Atempause führt zu einem Absinken des Sauerstoffgehaltes im Blut. Wird ein kritischer Bereich unterschritten, erfolgt eine so genannte Weckreaktion des Organismus. Der Patient erwacht (bewusst oder unbewusst), wodurch der Schlaf des Patienten unterbrochen wird. Die Erholung im Schlaf ist sehr davon abhängig, dass der Mensch ausreichend lange in den sog. tiefen Schlafphasen schläft. In Abhängigkeit von der Häufigkeit und Dauer der Atempausen wird entsprechend häufig eine Weckreaktion beim Patienten erfolgen. Hierdurch erfolgt eine Störung bzw. Zerstörung der sog. Schlafarchitektur des Patienten.
Klinische Symptome dieser Erkrankung sind Morgen- und/oder Tagesmüdigkeit. Bei schwerer Schlaf-Apnoe kann auch eine Depression auftreten. Sehr gefährlich ist der sog. Tageskurzschlaf der Patienten, der z.B. beim Autofahren oder beim Bedienen von Maschinen fatale Folgen haben kann.
Die schnelle Diagnose dieser Erkrankung erfolgt in unserer Praxis mittels der sog. ambulanten Schlaf-Apnoe-Diagnostik. Bei entsprechendem Verdacht erhält der Patient ein modernes Messgerät, welches bei dem Patienten zu Hause über Nacht wichtige Parameter des Schlafes erfasst. Hierbei wird insbesondere der Sauerstoffgehalt des Blutes über Nacht während des Schlafens kontinuierlich registriert. Am kommenden Morgen erfolgt in unserer Praxis die direkte Auswertung der nächtlichen Diagnostik und die Entscheidung über eine etwaige Therapie.
Diese Untersuchung erfolgt in unserer Praxis mit Geräten der neuesten Generation der Firma Jaeger.

Farbdoppler – Echokardiographie
Die Echokardiographie ist das wichtigste nicht invasive Verfahren der Herz Untersuchung. Es besteht keine Belastung des Patienten durch Röntgen- oder andere energiereiche Strahlung.
Die Echokardiographie ist eine Methode mit hoher diagnostischer Aussagekraft. So kann rasch eine konkrete Aussage über die Pumpleistung der Herzkammern und über die Funktion der Herzklappen erfolgen. Eine Herzschwäche, ein abgelaufener Herzinfarkt  oder Entzündung der Herzmuskulatur oder der Klappen sind sofort erkennbar. Die Untersuchung erfolgt mit „Toshiba Aplio 300“.

Farbkodierte Duplexsonographie der hirnversorgenden Arterien
Diese Methode ermöglicht es, durch die Kombination der konventionellen Duplexsonographie mit dem Farb-Dopplerverfahren die Strömung des Bluts in den hirnversorgenden Schlagadern darzustellen. 
Hierbei besteht keine Belastung des Patienten durch Röntgen- oder andere energiereiche Strahlung.  Diese Methode ermöglicht eine rasche Aussage über Verengungen oder Verschlüsse der hirnversorgenden Arterien.  Das Risiko für einen Schlaganfall wird hierdurch bestimmt.

 

Innere Medizin

nach oben